In KĂŒrze: Sollten wir Scrum anpassen?

Können oder sollten wir Scrum anpassen, oder ist es ein Sakrileg, das „unverĂ€nderliche“ Framework auf die BedĂŒrfnisse unserer Teams und Organisationen zuzuschneiden?

Nicht so schnell; tun Sie das Erweitern von Scrum nicht einfach als Verlassen des rechten Weges ab; als einen weiteren Beitrag zu den zahlreichen Scrumbut-Mutationen, die Scrum einen schlechten Ruf einbringen. In unserer sich schnell entwickelnden Unternehmenslandschaft könnte sich das starre Festhalten am traditionellen Scrum nÀmlich als eine Zwangsjacke erweisen, die Innovation, Benutzerorientierung und AnpassungsfÀhigkeit im Keim erstickt.

Von der Sicherstellung der kulturellen KompatibilitĂ€t bis hin zur BewĂ€ltigung der Herausforderungen durch technische Schulden und neue Technologien — entdecken Sie zehn ĂŒberzeugende GrĂŒnde, warum die Erweiterung von Scrum nicht nur in Ordnung, sondern fĂŒr moderne Teams notwendig ist.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wann und wie Sie Scrum verantwortungsvoll adaptieren können, ohne seine Substanz zu verwÀssern.

📖 Lassen Sie sich benachrichtigen, wenn das Scrum Anti-Patterns Guide Buch verfĂŒgbar ist!

🗞 Soll ich Sie ĂŒber Artikel wie diesen informieren? Großartig! Sie können sich hier fĂŒr den Newsletter „Food for Agile Thought“ anmelden und sich ĂŒber 49.000 Abonnenten anschließen.

👉 Join 475-plus peers and help create the next edition of the Scrum Master Salary Report!

Die GrĂŒnde Scrum anzupassen

Es gibt mehrere legitime GrĂŒnde, warum Scrum anpassen eine sinnvolle Alternative sein kann:

GeschĂ€ftskomplexitĂ€t: Die KomplexitĂ€t moderner Unternehmen ĂŒbersteigt oft den Rahmen von Standard-Scrum. Unternehmen sind oft mit AbhĂ€ngigkeiten zwischen Abteilungen und anderen Einheiten, Drittanbietern oder Regulierungsbehörden konfrontiert. Die Erweiterung von Scrum um diese Elemente ermöglicht einen ganzheitlicheren Ansatz zur nachhaltigen Lösung von Kundenproblemen.
Compliance und Regulierung: In stark regulierten Branchen sind zusĂ€tzliche Kontrollen und Abgleiche erforderlich. Scrum kann erweitert werden, um den Compliance-Anforderungen gerecht zu werden, z. B. durch spezialisierte Entwickler, die dafĂŒr verantwortlich sind, dass die regulatorischen Anforderungen erfĂŒllt werden.
Integration mit anderen Methodologien: Viele Unternehmen setzen mehrere agile Frameworks oder Methoden ein. Wenn Sie Scrum so modifizieren, dass es sich beispielsweise besser mit Kanban in Wartungsprojekten oder Design Thinking in der frĂŒhen Phase der Produktentwicklung integrieren lĂ€sst, können Sie einen kohĂ€renteren, effektiveren Prozessablauf schaffen.
Innovation: Scrum wurde fĂŒr inkrementelle Verbesserungen entwickelt, ist aber nicht unbedingt fĂŒr bahnbrechende Innovationen geeignet. Die Einbeziehung von innovationsfördernden Elementen wie „Innovationssprints“ oder Hackathons kann dem, was Scrum-Teams erreichen können, eine neue Dimension verleihen.
RessourcenbeschrĂ€nkungen: FĂŒr kleinere Organisationen oder Teams mit begrenzten Ressourcen kann es eine Herausforderung sein, Scrum nach Vorschrift zu befolgen. Die Vereinfachung oder Anpassung von Scrum-Elementen kann Organisationen helfen, agile Praktiken zu ĂŒbernehmen, ohne dabei ĂŒberfordert zu sein.
Produktentdeckung: Scrum wird oft dafĂŒr kritisiert, dass es keine ausdrĂŒckliche Anleitung zur Produktentdeckung gibt. Das HinzufĂŒgen einer Discovery-Phase oder die UnterstĂŒtzung des Product Owners, sich auf diesen Aspekt zu konzentrieren, kann sicherstellen, dass das Scrum-Team das richtige Produkt entwickelt und die Produktentwicklung an sich im Griff hat.
Fokus auf Benutzererfahrung: Traditionelles Scrum betont nicht ausdrĂŒcklich die Benutzerfreundlichkeit (UX). Aber da UX in der Softwareentwicklung stark an Bedeutung gewinnt, wird es immer wichtiger, es in das Scrum-Framework zu integrieren, d. h. Benutzertests und Design in den Sprintablauf einzubeziehen.
DatengestĂŒtzte Entscheidungen: Scrum betont die Wichtigkeit von Stakeholder-Feedback, schreibt aber nicht unbedingt datengestĂŒtzte Entscheidungen vor. Die Integration von Datenanalysen in Scrum kann Teams helfen, bei der Planung und AusfĂŒhrung objektiver und prĂ€ziser zu sein. (Scrum.org weist mit seinem Ansatz des Evidence-Based Management den Weg.)
Herausforderungen bei der Remote-Arbeit: Der jĂŒngste Anstieg der Remote-Arbeit bringt eine Reihe von Herausforderungen mit sich. Eine Anpassung von Scrum an die Dynamik von Remote-Teams, wie z. B. asynchrone Kommunikation oder Tools fĂŒr die Remote-Zusammenarbeit, ist fast schon notwendig.

Bei kritischer Betrachtung zeigt jeder dieser GrĂŒnde fĂŒr eine Änderung von Scrum, dass das Framework zwar robust ist, aber möglicherweise nur einen Teil der vielfĂ€ltigen Herausforderungen und Möglichkeiten abdeckt, denen Produktteams begegnen. Solange die Änderungen mit Bedacht und Respekt vor den ersten Prinzipien des Rahmenwerks vorgenommen werden, gibt es folglich solide Argumente fĂŒr seine Erweiterung.

Bedingungen fĂŒr die Anpassung von Scrum

Lassen Sie uns nÀher auf die Bedingungen eingehen, unter denen Scrum anpassen als akzeptabel Vorgehensweise angesehen werden könnte:

Holistische Sichtweise: Änderungen sollten nicht isoliert vorgenommen werden. Wir mĂŒssen berĂŒcksichtigen, wie sich eine Änderung in einem Bereich auf andere auswirken könnte. Eine ganzheitliche Sichtweise stellt sicher, dass Änderungen an Scrum kohĂ€rent und synergetisch sind und nicht zu Störungen oder Konflikten fĂŒhren.
Komplettes VerstĂ€ndnis der Scrum-Prinzipien: Bevor Sie Änderungen an Scrum vornehmen, ist es wichtig, die Kernprinzipien und -praktiken von Scrum genau zu verstehen. Ein solides VerstĂ€ndnis stellt sicher, dass etwaige Anpassungen die grundlegenden Prinzipien von Scrum nicht untergraben.
Organisatorische Ausrichtung: Die Änderung sollte nicht nur dem Scrum-Team zugute kommen, sondern auch mit der ĂŒbergeordneten Unternehmensstrategie in Einklang stehen. Eine Diskrepanz zwischen den Praktiken des Scrum-Teams und den Unternehmenszielen kann zu Reibungsverlusten fĂŒhren und die Wertschöpfung fĂŒr den Kunden behindern.
Kundenorientierung: Die Änderung sollte auf das ultimative Ziel ausgerichtet sein, dem Kunden mehr Wert zu liefern. Wenn eine vorgeschlagene Änderung das Produkt nicht verbessert oder den Prozess nicht kundenorientierter macht, sollte die Änderung rĂŒckgĂ€ngig gemacht werden.
Ethische und rechtliche KonformitĂ€t: Änderungen sollten keine Praktiken einfĂŒhren, die gegen rechtliche oder ethische Richtlinien verstoßen, einschließlich Arbeitsgesetze, Branchenvorschriften und Richtlinien zur UnternehmensfĂŒhrung.
Klare Zielsetzungen: Jede Änderung sollte ein klares, genau definiertes Ziel haben, um ein bestimmtes Problem zu lösen oder einen Aspekt des Arbeitsablaufs zu verbessern. Dieses Ziel sollte messbar sein und mit den allgemeinen Zielen des Projekts oder des Unternehmens ĂŒbereinstimmen.
Konsens im Team: Scrum betont die kollektive Entscheidungsfindung. Das Team sollte alle Änderungen am Framework diskutieren und sich darauf einigen.
Iteratives Experimentieren: Das Scrum-Team oder die Scrum-Teams sollten alle wichtigen Änderungen in einem kleineren Rahmen testen, bevor sie implementiert werden, um ihre Wirksamkeit zu ĂŒberprĂŒfen. Ein experimenteller Ansatz ermöglicht Änderungen und eine schnelle RĂŒckgĂ€ngigmachung, wenn sich die Anpassung als unwirksam oder nachteilig erweist.
DatengestĂŒtzte Argumente: Die Scrum-Teams sollten empirische Daten verwenden, um die Änderung zu rechtfertigen. Nutzen Sie z. B. Umfragen zur Zufriedenheit der Stakeholder nach einem Release, um Änderungen an den Praktiken zur Einbindung der Stakeholder zu rechtfertigen und sicherzustellen, dass das entwickelte Produkt den Erwartungen der Stakeholder und den Unternehmenszielen entspricht.
ÜberprĂŒfung und Feedback: Ein Team sollte die Situation regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒfen, um die Auswirkungen nach der Umsetzung einer Änderung zu bewerten. Die ÜberprĂŒfung sollte das Feedback aller Teammitglieder und Interessengruppen einschließen, um die Wirksamkeit der vorangegangenen Änderung zu bewerten. Dementsprechend sollte das Team alle unwirksamen Änderungen rĂŒckgĂ€ngig machen.

Es gibt also legitime GrĂŒnde, warum man Scrum anpassen sollte. Folglich können wir Bedingungen definieren, die eine Änderung unterstĂŒtzen und gleichzeitig die ersten Prinzipien von Scrum respektieren.

Lassen Sie uns Scrum anpassen

Lassen Sie uns nun einige Scrum-Erweiterungen betrachten, die helfen, es besser an den organisatorischen Kontext anzupassen. Dabei werden wir zehn ausgwÀhlte Punkte ansprechen, welche die agilen Prinzipien inmitten verschiedener operativer Szenarien aufrecht erhalten:

Buy-in der FĂŒhrung: Die Zustimmung der FĂŒhrungsebene ist entscheidend fĂŒr die Akzeptanz und wirksame Umsetzung von Änderungen in der Praxis. Möglicherweise mĂŒssen Sie Scrum-Praktiken adaptieren, um bestimmte Erwartungen des Managements zu erfĂŒllen oder um Ressourcen zu sichern, aber dies sollte niemals die zugrundeliegenden agilen Prinzipien gefĂ€hrden. Der Nachweis der SinnfĂ€lligkeit der vorgeschlagenen Änderungen kann entscheidend sein, um die UnterstĂŒtzung der FĂŒhrung zu gewinnen. (Beispiel: Einbeziehung einer Governance-Instanz in den Release-Prozess des Teams.)
Kulturelle KompatibilitÀt: Organisationen mit einer eigenen Kultur passen möglicherweise nicht von Natur aus zu den Prinzipien von Scrum. Bei der Anpassung des Frameworks an die kulturellen Normen einer Organisation geht es daher nicht darum, die IntegritÀt von Scrum zu untergraben, sondern darum, seine Anwendbarkeit und Akzeptanz in unterschiedlichen Arbeitsumgebungen sicherzustellen. (Beispiel: Erstellung eines Sprint-Reports neben einem Sprint-Review.)
Psychologische Sicherheit: Ein psychologisch sicheres Umfeld ist wichtig, damit Teammitglieder Risiken eingehen, Fehler machen und daraus lernen können. Obwohl Scrum dies durch seine Betonung von Zusammenarbeit und Respekt impliziert, kann die ausdrĂŒckliche ErwĂ€hnung dieses Aspekts durch regelmĂ€ĂŸige Check-Ins oder spezifische Teamvereinbarungen diesen entscheidenden Aspekt agiler Arbeitsumgebungen festigen.
Einbindung der Stakeholder: Scrum erwĂ€hnt die Rollen des Product Owners und der Entwickler, lĂ€sst die Einbindung der Stakeholder aber eher vage. Die Erweiterung von Scrum um Kunden-Feedback-Schleifen oder interne Stakeholder-Check-Ins kann eine weitere Ebene der Validierung und Abstimmung hinzufĂŒgen und sicherstellen, dass die Produktentwicklung besser auf die BedĂŒrfnisse der Endbenutzer und die Unternehmensziele abgestimmt ist. (Beispiel: Einbeziehung von Interessenvertretern in das Management des Produkt-Backlogs, z. B. mit User Story Mapping Übungen.)
Belange der Skalierbarkeit: Scrum allein bietet keine Anleitung fĂŒr den Betrieb in großem Maßstab. Frameworks wie Nexus und LeSS haben ihre Interpretationen von skalierter AgilitĂ€t vorgelegt, die erhebliche Modifikationen von Standard-Scrum beinhalten. Um zu verstehen, wann und wie solche Frameworks eingesetzt werden sollten, ist eine Analyse des spezifischen organisatorischen Kontexts erforderlich. (Hinweis: Ich halte SAFeÂź nicht fĂŒr eine geeignete Methode zur Skalierung von Scrum.)
Globale Teams: Bei einer weltweiten Aufstellung können Zeitzonen, Sprache und kulturelle Nuancen einige Herausforderungen mit sich bringen. Es kann von Vorteil sein, Scrum so zu modifizieren, dass es z. B. asynchrone Daily Scrums enthĂ€lt oder sich ĂŒberschneidende „Kernzeiten“ schafft, in denen das gesamte Team verfĂŒgbar ist. Diese Anpassungen ermöglichen eine reibungslosere Zusammenarbeit und effektive Kommunikation zwischen verteilten Teammitgliedern. (Hinweis: Scrum richtet sich in erster Linie an ein einzelnes, an einem Ort ansĂ€ssiges Team.)
Technische Schulden: Die AnhĂ€ufung von technischen Schulden kann den Fortschritt aufhalten und die QualitĂ€t beeintrĂ€chtigen. Scrum befasst sich zwar nicht explizit mit diesem Thema, aber wenn Sie das Framework so Ă€ndern, dass in jedem Sprint Zeit fĂŒr die Beseitigung technischer Schulden eingeplant wird, können Sie eine solidere und nachhaltigere Codebasis schaffen. Auf diese Weise können Teams ein Gleichgewicht zwischen der Lieferung von Funktionen und der QualitĂ€t des Codes aufrechterhalten und so kĂŒnftige Risiken abmildern.
Neue Technologien: Da sich die Technologie schnell weiterentwickelt, mĂŒssen sich Scrum-Teams anpassen, um neue Tools und Techniken zu integrieren. Ganz gleich, ob Sie Datenanalysen in den Prozess der Priorisierung des Produkt-Backlogs integrieren oder KI-basierte Testtools einbeziehen, das Framework sollte flexibel genug sein, um technologische Fortschritte aufzunehmen, ohne dabei seine Essenz zu verlieren. (Hinweis: Technische F&E sollte regelmĂ€ĂŸig Teil eines jeden Sprints sein.)
Feedback-Schleifen jenseits von Retrospektiven: Scrum verlĂ€sst sich beim Feedback stark auf Retrospektiven. Kontinuierliche Feedback-Mechanismen, die sich auf Verbesserungen konzentrieren, wie Peer Reviews oder Kundenvalidierungsschleifen, könnten die Retrospektiven jedoch ergĂ€nzen. Durch die HinzufĂŒgung verschiedener Feedback-Möglichkeiten wird sichergestellt, dass die Erkenntnisse und Verbesserungen nicht in eine Sprint-Zeitfenster gezwĂ€ngt werden, sondern in Echtzeit anfallen wirken können. (Beispiel: FĂŒhren Sie gelegentlich, aber regelmĂ€ĂŸig Retrospektiven mit Stakeholdern und Teams durch.)
Diversifizierung der FĂ€higkeiten: FĂŒr Teams, die noch lernen mĂŒssen funktionsĂŒbergreifend zu arbeiten, sollten Sie Scrum anpassen, um Lernkurven zu berĂŒcksichtigen, sich weiterzubilden, mit Experten zusammenzuarbeiten und organisatorische MĂ€ngel zu ĂŒberwinden oder auszugleichen. Dieser proaktive Ansatz stellt sicher, dass das Team mit der Zeit wirklich selbstĂ€ndig wird. (Beispiel: Überwindung der Trennung von Benutzerforschung oder QualitĂ€tssicherung von Scrum-Teams.)

Jeder dieser Aspekte bietet ein reichhaltiges Feld fĂŒr die Erforschung und Weiterentwicklung. Und wenn Sie sie sorgfĂ€ltig mit den Grundprinzipien von Scrum abstimmen, können Sie eine ganzheitlichere, praxisorientiertere Anwendung des Frameworks gewĂ€hrleisten.

Wenn Scrum anpassen keine Option ist

Lassen Sie uns zum Schluss noch einen Blick auf Anti-Muster werfen — die vier HauptgrĂŒnde, warum es nicht sinnvoll ist am Scrum-Prozess herumzubasteln:

Suche nach schnellen Erfolgen: Scrum ist kein Patentrezept, sondern ein Rahmenwerk, das einen bestimmten Prozess und eine bestimmte Kultur ermöglicht. Die EinfĂŒhrung von Scrum erfordert eine Phase der Anpassung und des Lernens. Organisationen oder Teams, die ungeduldig auf sofortige Ergebnisse aus sind, könnten an dem Rahmenwerk herumbasteln, um die erwarteten Ergebnisse zu beschleunigen. Diese Art von Ungeduld kann dazu fĂŒhren, dass AbkĂŒrzungen genommen werden, was oft die Prinzipien von Scrum untergrĂ€bt und zu langfristigen Misserfolgen oder unterdurchschnittlichen Leistungen fĂŒhren kann.
Grundlegendes MissverstĂ€ndnis: Dies rĂŒhrt entweder daher, dass die Prinzipien von Scrum nicht vollstĂ€ndig verstanden werden oder dass es als Projektmanagement-Tool und nicht als Rahmenwerk fĂŒr die Produktentwicklung missverstanden wird. Wenn Änderungen aus einem MissverstĂ€ndnis heraus vorgenommen werden, können sie die Essenz von Scrum verwĂ€ssern und zu einem Mischmasch von Praktiken fĂŒhren, die den Kerngedanken von AgilitĂ€t, Transparenz und Zusammenarbeit verletzen.
Persönlichkeitsgesteuerte Änderungen: In manchen Teams können einflussreiche Einzelpersonen oder Teilgruppen auf Änderungen drĂ€ngen, die ihren Vorlieben oder ihrem Arbeitsstil entgegenkommen, anstatt die Interessen des Teams oder des Projekts zu berĂŒcksichtigen. Diese persönlichkeitsgesteuerten Änderungen können zu einer ungleichen Verteilung von Macht oder Verantwortung fĂŒhren und das fĂŒr Scrum unerlĂ€ssliche GefĂŒge der Zusammenarbeit untergraben.
Trendfolge oder Buzzword Compliance: Die agile Welt ist nicht immun gegen Trends und Buzzwords. Ob es sich um neue Rollen, Tools oder Praktiken handelt, es gibt immer etwas, das die Phantasie der Branche beflĂŒgelt. Die Integration dieser Trends ohne kritische Bewertung kann zu einem verwirrenden Methodenmix fĂŒhren, dem es an KohĂ€renz fehlt. Dadurch kann Scrum zu einem unerkennbaren Flickenteppich werden, der die Wertschöpfung nicht verbessert und wahrscheinlich neue Probleme mit sich bringt.

Ebenso wichtig wie zu wissen, was zu tun ist, ist zu verstehen, was nicht zu tun ist. Bevor Sie Scrum anpassen, sollten Sie unbedingt prĂŒfen, ob die Motivation hinter der Änderung auf die Lösung echter Probleme und die Verbesserung des Prozesses ausgerichtet ist und nicht einem dieser Anti-Muster entspringt.

Fazit

Lassen Sie uns Scrum nicht als einen unantastbaren Monolithen romantisieren; es ist ein Werkzeug, keine Religion. Wir werden nicht dafĂŒr bezahlt, Scrum zu praktizieren; wir werden dafĂŒr bezahlt, Werte zu schaffen und komplex-adaptive Probleme zu lösen. In einer Welt, die sich stĂ€ndig weiterentwickelt, mĂŒssen sich auch unsere AnsĂ€tze zur Problemlösung und Wertschöpfung Ă€ndern.

Das Scrum-Framework hat sich zwar als bemerkenswert widerstandsfĂ€hig und effektiv erwiesen, ist aber keine Einheitslösung. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Scrum dem Team, dem Produkt und dem Unternehmen dient – in dieser Reihenfolge und nicht umgekehrt.

Das ultimative Ziel besteht nicht darin, Scrum perfekt zu implementieren, sondern reale Probleme fĂŒr reale Menschen auf die wirksamste Weise zu lösen. Dazu ist es manchmal erforderlich, Scrum anzupassen, damit es besser in unsere einzigartigen Kontexte passt. Entscheidend ist, dass alle Änderungen mit einem vollstĂ€ndigen VerstĂ€ndnis der ersten Prinzipien von Scrum vorgenommen werden, so dass wir die Essenz von Scrum respektieren und gleichzeitig seine Struktur fĂŒr einen noch grĂ¶ĂŸeren Erfolg nutzen können.

Schrecken Sie also nicht davor zurĂŒck, zu innovativ zu sein, zu adaptieren und zu iterieren – nicht nur bei Ihrem Produkt, sondern auch bei Ihrem Prozess.

Scrum anpassen — Weitere Artikel

Agile Failure Patterns in Organizations 2.0.

WiderstĂ€nde gegen agile Transformationen: Ihre Ursachen und wie Sie diese ĂŒberwinden.

Minimum Viable Library (3): Die Agile Leadership Ausgabe.

Download the Scrum Anti-Patterns Guide for free.

✋ Nicht versĂ€umen: Lernen Sie mehr ĂŒber Scrum anpassen in der 19.000-köpfigen „Hands-on Agile“ Slack-Community

Ich lade Sie ein, sich dem „Hands-on Agile“ Slack-Team anzuschließen und die Vorteile einer schnell wachsenden, lebendigen Gemeinschaft von agilen Praktikern aus der ganzen Welt zu genießen.

Wenn Sie jetzt beitreten möchten, mĂŒssen Sie nur noch Ihre Anmeldeinformationen ĂŒber dieses Google-Formular angeben, und ich werde Sie anmelden. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Der Artikel Sollten wir Scrum anpassen? wurde zunÀchst auf Berlin-Product-People.com veröffentlicht.

Leave a Reply